• Patrick

Zach Strief, der berühmte American Football-Spieler, hat Glarner Wurzeln

Zachary David Strief (geb. 22. September 1983) ist ein American Football Spieler, der für die New Orleans Saints der National Football League (NFL) spielt - und seine Vorfahren kommen aus Glarus.

Strief stammt aus Milford, einem Vorort von Cincinnati.Er spielt zwölf Saisonen lang für die New Orleans Saints, mit denen er auch den Super Bowl XLIV gewinne konnte, als Offensive Tackle in der National Football League (NFL).An der High School war Strief auch als Leichtathlet und beim Baseball tätig, entschied sich aber schließlich für Football. Er besuchte die Northwestern University in Chicago und spielte für deren Team, die Wildcats, College Football. Er war in 40 Spielen nacheinander Starter in der Offensive Line und wurde in diverse Auswahlmannschaften gewählt.Beim NFL Draft 2006 wurde er von den New Orleans Saints erst in der 7. Runde als insgesamt 210. Spieler ausgewählt und wurde zunächst nur als Ersatzmann eingesetzt. 2009 konnte er mit seinem Team den Super Bowl XLIV gewinnen; seit 2011 ist er neben Drew Brees einer der beiden Mannschaftskapitäne der Offense. 2009 veröffentlichte Streif auch zu wohltätigen Zwecken ein Kochbuch mit dem Titel "When You're the Biggest Guy on the Team". Nachdem er 2017 verletzungsbedingt nur zwei Spiele bestreiten konnte, erklärte er am 12. März 2018 seinen Rücktritt vom aktiven Sport.


Zach Strief, ist der Sohn von Douglas Rhey Strief und Catherine Ann Strief geb. Barraco. Pater Douglas ist der Sohn von Hubert W. Strief (1913-1994), der der Sohn von Willis H. Strief (1891-1946) und Clara Muschler (1892-1980) ist. Willis Strief, der den Namen von Streiff in Strief umbenannte, ist der Sohn des in Glarus geborenen und mit seinen Eltern und den beiden Brüdern Johannes (1859-1898) und Leonhard (1861-1882) in die USA ausgewanderten Casper Streiff (1857-1932). Casper war Marschall der Feuerwehr von Cincinnati und verheiratet mit Louise Marlmann (1861-1924). Seine Eltern Fridolin (Fred) Streiff (1831-1914) und Adelheid Streiff geb. Staub (1829-1913) wanderten um 1870 nach einem Geschäftsmisserfolg von Glarus nach Cincinnati aus. In Glarus war Fred Kupferschmied.


Der Ursprung der Familie Streiff

Die Familie Streiff, die neben ihrer Tätigkeit im öffentlichen Dienst wesentlich zur industriellen Entwicklung beigetragen hat, ist seit Anfang des 16. Jahrhunderts in Glarus tätig und wahrscheinlich mit der angesehenen gleichnamigen Ministerialfamilie der Bischöfe von Chur und der Barone von Vaz verwandt, die in der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts aus Graubünden verschwanden. Hans Streiff wird 1513 als provisorischer Kommandant der Eidgenossen bei der Besetzung von Mailand erwähnt und kämpfte in Marignano. Jörg Streiff mit Frau und den Söhnen Christian, Thomas und Heini sind im 1518 erschienenen Linthaler Jahrbuch erwähnt. 1532 trifft man in Schwanden auf einen Heini Streiff und in Bilten auf einen Hans Streiff, genannt "Ammann". In der Pachtliste der Betschwandener Kirche aus dem Jahr 1533 sind Chris, Rudolf von der Rüti und Lux Streiff als Grundeigentümer in Adlenbach eingetragen. Letzterer soll der Vater des 1619 verstorbenen Peter Streiff von Diesbach sein, der als Stammvater aller noch lebenden Streiff-Familienlinien überliefert wird. Diesbach gilt damit als der ursprüngliche Heimatort aller Streiff-Familien, und von hier aus hat sich die Familie direkt oder indirekt nach Linthal, Braunwald, Betschwanden, Luchsingen, Schwanden, Glarus und Mollis ausgebreitet.


Interpretation des Wappens der Familie Streiff


Das Familienwappen zeigt zwei rote Herzen, die übereinander in Gold platziert sind. Der Helm ist ein Steigbügelhelm mit vier Bügeln in Silber. Der Helmschmuck wiederholt den goldenen Flügel mit den beiden roten Herzen. Die Helmdecke wiederholt die Schildfarben und umrankt den Schild wie eine Pflanze. Das Innere zeigt das Gold des Metalls und das Äußere das Rot der Herzen. Der Schild ist ein halbrunder Schild, der oft und lange als Wappenform verwendet wurde. Die Schildfarbe Gold steht für Verständnis, Respekt, Tugend und Großzügigkeit. Das Herz ist das Zeichen der Aufrichtigkeit und wird in der Heraldik oft als Symbol für Güte und Liebe verwendet.



© 2019 Powered by Patrick A. Wild

Contact   |   Impressum   |   Privacy Policy   |    Liability Disclaimer    |    Sitemap